Der Freiberger Tierpark kann auf eine wechselvolle Geschichte verweisen. Seit seiner Errichtung im Rahmen des „Nationalen

Aufbauwerkes (NAW)“ in den 1950er Jahren hat er sich

kontinuierlich weiterentwickelt. Kaum ein Freiberger hat nicht

in seiner Kindheit auf „dem Esel“ gesessen und für ein Familienfoto posiert. Auch heute wird diese schöne Tradition gern weitergeführt- ist doch der Tierpark ein Ort der frühzeitigen Begegnung mit unserer einheimischen Tierwelt.

1950er Jahre

Beginn der Umgestaltung des ehemaligen Johannisparks in einen Tierpark. Im Rahmen des NAW (Nationales Aufbauwerk der DDR) entsteht der Kultur- und Pionierpark.

Im NAW-Programm sind Arbeitsleistungen im Wert von insgesamt 435 DM für Unterkünfte für Rotwild, ein Wassergeflügelhaus und eine Vogelvoliere geplant.

Neben der aktiven Beteiligung beim Bau des Pionierparks verpflichten sich Pioniere, insbesondere der Pestalozzischule, Körnerschule und Rochlitzerschule, Arbeitsgemeinschaften zu bilden, die den Gedanken des Tierschutzes und der Grünpflege beinhalten.

Ende der 1950er Jahre übernimmt der Pionierverband „Ernst Thälmann“ die Leitung der Arbeiten und Pflege des Pionierparks.

1980er Jahre

Der Tierbestand beträgt etwa 200 Tiere aus 40 verschiedenen Arten. Unter ihnen auch ein Lama.

Der „Rosengarten“ ist ein beliebter Treffpunkt für die Freiberger und wird für kleine Tierparkkonzerte genutzt.

Anmerkung: Wenn Sie weitere Daten für die Chronik unseres Tierparkes oder zeitgeschichtliche Dokumente beisteuern möchten, wenden Sie sich bitte an:

verein@fv-tierpark-freiberg.de

Aktivitäten 2016 im Tierpark

  • Bautätigkeiten

  • Tiere

  • Veranstaltungen

  • Führungen

  • Praktika

  • Öffentlichkeitsarbeit

Bautätigkeiten

Insektenhotel

Für den Eingangsbereich wurde mit Unterstützung des "Projekt Zukunft" ein großes Insektenhotel aufgestellt.

Hierbei wurden nicht alle Fächer mit Nisthilfen bestückt, um Schulen und Kindergärten die Möglichkeit zu bieten, diese z.B. im fächerverbindenden Unterricht selbst zu befüllen. Anmeldungen und Ideen liegen uns bereits vor.

 

Kinderzoo

Um die Idee eines Kinderzoos für unsere kleinsten Besucher zu verwirklichen, wurden hierfür bereits eine großzügige überdachte Kaninchenanlage, eine Wellensittichvoliere und ein Meerschweinchenhaus mit großzügigem Auslauf gebaut. Zwei Federwipptiere spendete der Tierpark-Förderverein, die ebenfalls im entstehenden Kinderzoo aufgestellt wurden. Anfragen nach mehr solchen individuellen Spielmöglichkeiten wurden von Eltern schon mehrfach gestellt.

 

Damwildgehege

Im Damwild- und Mufflongehege machte es sich erforderlich, eine Trennung in Form eines massiven Holzzaunes vorzunehmen. Im Gegensatz zu unserem vorherigen Damhirsch, der 2014 verstorben war, zeigt der neue Damhirsch während der Brunft und Geweihträgerphase eine hohe Agressivität. Vom Frühjahr bis zum Herbst wird ein Teil des Zaunes wieder entfernt, um allen Tieren die ganze Gehegegröße wieder zur Verfügung zu stellen.

 

Pferdekoppel

Die Shetlandponys erhielten für ihren Stall ein neues Dach aus korrosionsfreien Ecotalblechen.

 

Spielplatz an der Goethestraße

Auf dem Spielplatz musste der Balancierdackel aufgrund eines größeren Pilzbefalls entfernt werden und wurde durch die Firma Haufe aus Nassau durch einen aus Eichenholz handgefertigten Frosch ersetzt. Diese Arbeit wurde durch das Sachgebiet Grünanlagen finanziert und in Auftrag gegeben. Bis auf den Frosch wurden alle hier sonstig erwähnten baulichen Arbeiten, teils auch aus Kostengründen, ausschließlich von den Mitarbeitern des Tierparks neben ihren tierpflegerischen Aufgaben ausgeführt.


Tiere

Kommen wir zur eigentlichen Aufgabe des Tierparks, der artgerechten Haltung von Tieren.

2016 wurde eine Eselstute als Partnerin für unseren Esel Christoph zugekauft, welche wir aus dem Wildpark Geisingen erhalten haben.

Im Dezember 2015 verstarb unser prächtiger Mufflonbock an Altersschwäche. Diesen Verlust konnten wir durch Tausch mit zwei Stück Damwild aus einem Gehege im Erzgebirge ersetzen.

Im zeitigen Frühjahr bekamen wir zwei verletzte Schwäne jeweils aus den Auffangstationen in Langenau und Dresden. Durch die intensive Betreuung durch unsere Tierpfleger konnten sie nach kurzer Zeit auf der Pferdeschwemme ausgesetzt werden. Für sie wurde extra eine Unterkunft in Form einer großen Finnhütte gebaut.

Ebenfalls erwähnenswert ist, dass wir, wie jedes Jahr, dem Seniorenheim "Johanna Rau" für ihren Streichelzoo wieder eine Zwergziege mit ihren Jungtieren und sieben Haushühner von Mai bis Ende September zur Verfügung gestellt haben. Diese werden hier auch als Therapietiere eingesetzt und sehr gut angenommen.

 

Veranstaltungen

 

Am 27. März 2016 lud der Förderverein Freiberger Tierpark e.V. zum Osterfest ein. Dieses lockte ca. 1000 Besucher an.

Zum Bergstadtfest am 25. und 26. Juni 2016 präsentierten wir uns mit einem großen Ziegengehege und einem kleinen Streichelzoo mit Zwergkaninchen und Meerschweinchen.  Der Förderverein präsentierte sich mit einem gut besuchten Infostand.

Am 31. Juli 2016 wurde trotz Dauerregens der Freiberger Familientag des Freiberger Bündnisses für Familienfreundlichkeit im Tierpark mit ca. 1500 kleinen und großen Besuchern gefeiert.

Am 2. September 2016 fand das erste Mitgliedertreffen des Fördervereins statt. Es kamen ca. 30 Mitglieder. Besonders freuten wir uns auch über das Erscheinen der Sponsoren des Tierparks, wie die SWG Freiberg, VR-Bank Mittelsachsen, die Stadtwerke Freiberg und die Deutsche Solar AG.

Am 19. November 2016 führten 15 Mitglieder des Fördervereins eine gemeinsame Laubaktion im Tierpark durch, die mit guten Gesprächen und einem kleinen Imbiss endete.

Schließlich beendeten wir das Jahr am 28. November 2016 mit der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Freiberger Tierpark e.V. Den Teilnehmern wurde ein Resümee der Jahre 2015/16 und ein kleiner Ausblick auf das Jahr 2017 gegeben. Der Jahresabschlussbericht 2015 wurde mit der Entlastung des Vorstandes einstimmig angenommen. Die anschließende Diskussion zeigte, wie sehr den Mitgliedern der Freiberger Tierpark am Herzen liegt.

 

Führungen


Nachdem wir im Jahr 2015 aus personellen Gründen keine Führungen mehr anbieten konnten, begann wir im Jahr 2016 wieder mit sieben Führungen für Kindergärten und Schulen.

Hauptsächlich behandelten wir Themen wie die richtige Haltung von Haustieren.

11. Februar     Domgemeinde

22. Februar     Montessori-Schule

9. März           Kindergarten "Bergstadtzwerge"

18. Mai           Schule "Clemens Winkler"

31. Mai           Hort der Körner-Schule

13. Juni          erste Klassen Körner-Schule

30. Oktober    privat angemeldete Führung (Geburtstag)

 

Praktika

- 5 Schulpraktika

- 1 berufsvorbereitendes Praktikum

 

Öffentlichkeitsarbeit

- 18 Pressebeiträge, davon 16 in der Freien Presse und zwei in der Morgenpost,

- drei TV-Beiträge im MDR zu den Themen "Schäne in der Pferdeschwemme", "Dickes Pony Idefix" und "Ziegengeburten",

- Veröffentlichungen im SWG-Magazin und dem Magazin der Stadtwerke Freiberg AG.

 

Freiberg, 2. Februar 2017